Skip to Content

Category Archives: Debatte

Wettbewerb „Jugend wirtschaftet!“ 2021 – Abgabefrist verlängert bis zum 16.04.2021

© www.shutterstock.com

Die Stiftung Finanzbildung führt auch dieses Jahr wieder den Wettbewerb „Jugend wirtschaftet!“ an der bayerischen Oberstufe durch.

Aufgrund des derzeitigen Lockdowns und der Distanzunterricht-Situation haben wir uns dazu entschieden, den Einreichungstermin für die Seminararbeiten um einige Wochen nach hinten, auf den 16. April 2021, zu verlegen.

Die Überreichung des Klaus-Hildebrand-Preises soll wie gewohnt im Rahmen der Zeugnisübergabe erfolgen.

Wir freuen uns auf hoffentlich zahlreiche Arbeiten!

0 0 Continue Reading →

FOR – family office report 2020

Das EHI hat für das Herbstgutachten 2020 des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, die Lage der Handelsimmobilien analysiert. Im Fokus stand die Auswirkungen der Corona-Krise auf die verschiedenen Nutzungsarten zu untersuchen:
Hotellerie, Wohnimmobilien, Logistikimmobilien, Pflegeimmobilien sowie der Büromarkt. Die Innenstädte in Deutschland sind infolge der Corona-Krise in großer Gefahr, ihre Attraktivität zu verlieren. Förderkonzepte müssen in Zukunft viel treffsicherer sein. Krisengewinner, wie beispielsweise der Onlinehandel, sollten nicht unnötigerweise subventioniert werden.

Das Jahr 2020 bringt menschliche Verirrungen in Krisenzeiten zu Tage

Wieder ist ein Jahr vergangen, und was für eines. Die Covid- 19- Pandemie ist ein Jahrhundertereignis das Eingang in die Schul-, Wissenschafts- und Wirtschaftslehrbücher finden wird, so wie die Spanische Grippe vor rund 100 Jahren. …

0 Continue Reading →

finanzbildungsreport

FinanzbildungsReport EINS – Editorial
Liebe Leser des neuen FinanzbildungsReports,
Sie halten mit dem vorliegenden Supplement das erste Exemplar seiner Art in Händen. Die Stiftung Finanzbildung will damit der Auseinandersetzung mit dem so wichtigen Punkt #Finanzbewusstsein eine feste Form geben. Der Wettbewerb „Jugend wirtschaftet!“ sowie zahlreiche individuelle Workshops, welche die Stiftung seit nunmehr zehn Jahren an der
bayerischen Oberstufe durchführt, lassen uns Impulse in die 10. bis 13. Klassen an Gymnasien, Berufsoberschulen und Fachoberschulen geben. Das für 2021 erstmals geplante „Deutsche FinanzbildungsForum“ verbindet die Studenten und Doktoranden aus der Lehre mit den qualitätsorientierten Praktikern aus den Vermögensverwaltungen und Banken inklusiv
ihrer Consultants. Damit erweitern wir unsere Arbeit in dem Hochschulbereich – auch als Mentoren und Karrierenetzwerk.

Und schließlich wollen wir mit der Booklet-Edition „geldstun.de“ sowie
dem gleichnamigen Instagram-Account alle jungen und erwachsenen Finanzaffinen Fakten zur Diskussion liefern – nichts ist dabei alternativlos oder in Stein gemeißelt. Denn Wirtschaft braucht Debatte.
Viel Freude beim Lesen und beim Googeln der zahlreichen zitierten Finanzinitiativen und Finanzblogger.
Bleiben Sie immer kritisch für mehr finanzbewusstsein

Ihr Edmund Pelikan

0 Continue Reading →

Fondswirtschaft verwaltet 1.600 Milliarden Euro für die Altersvorsorge


Frankfurt am Main, 30.11.2020: Die Fondswirtschaft ist der größte Verwalter von Altersvorsorgekapital in Deutschland. „Die Menschen haben zwar oft über Versicherungen, Versorgungswerke oder Arbeitgeber einen anderen Zugang, aber verwaltet wird letztlich ein großer Teil des Sozialkapitals in Fonds“, sagt Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer des deutschen Fondsverbands BVI. Laut einer Umfrage verwalteten die Mitglieder zur Jahresmitte rund 1.600 Milliarden Euro für Altersvorsorgezwecke.

Das ist knapp die Hälfte des Gesamtvermögens der Fondsbranche. Zum Vergleich: Vor drei Jahren lag der Anteil bei 40 Prozent. In diesem Zeitraum ist das Vermögen für Altersvorsorgezwecke um 430 Milliarden Euro gestiegen. Von dem Vermögen entfallen 1.110 Milliarden Euro auf offene Spezialfonds, 240 Milliarden Euro auf offene Publikumsfonds, 230 Milliarden Euro auf Mandate und 10 Milliarden Euro auf geschlossene Fonds. Hinter dem für die Altersvorsorge verwalteten Vermögen stehen insbesondere kapitalbildende Versicherungen mit 600 Milliarden Euro und die betriebliche Altersvorsorge mit 450 Milliarden Euro. Weitere 340 Milliarden Euro stammen von berufsständischen Versorgungswerken. Die übrigen 200 Milliarden Euro verteilen sich auf die Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes sowie geförderte und ungeförderte Fondssparpläne.

Quelle: BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.

0 Continue Reading →

Rechtsanwältin Dr. Katharina Böhm und Marketing-Fachmann Dr. Marco Schwenke Zwei neue Profs für die EBZ Business School (FH)

Bochum, November 2020: Zwei Wissenschaftler verstärken das Professorium der EBZ Business School: Dr. Katharina Böhm und Dr. Marco Schwenke sind seit Anfang Oktober 2020 an der EBZ Business School (FH) tätig. Dr. Katharina Böhm übernahm das juristische Fachgebiet Genossenschaftswesen und -recht, Dr. Marco Schwenke die Lehrgebiete Quantitative Methoden, Marketing und Vertrieb in der Immobilienwirtschaft. Business-School-Rektor Prof. Dr. Daniel Kaltofen ist sehr glücklich, die zwei ausgewiesenen Experten an der größten immobilienwirtschaftlichen Fakultät Deutschlands begrüßen zu können.

„Wir haben mit Dr. Katharina Böhm eine versierte Fachfrau für den Bereich Genossenschaftsrecht gewinnen können. Sie kennt sich außerdem als Wissenschaftlerin im universitären Lehr- und Forschungsbetrieb sehr gut aus. Darüber hinaus war sie als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht und als juristische Beraterin von internationalen Akteuren der Immobilienwirtschaft über 20 Jahre beruflich tätig. Diese Kombination aus profundem juristischem Fachwissen und einer über 20-jährigen einschlägigen Berufserfahrung wird unseren Studierenden sehr zugutekommen“, sagt Prof. Dr. Kaltofen. „Dr. Marco Schwenke hat sich in seiner noch jungen akademischen Laufbahn bereits bemerkenswerte Verdienste erworben. Im Bereich Marketing kann er auf international beachtete Forschungsarbeiten und Veröffentlichungen verweisen und ist fester Bestandteil der internationalen Fachcommunity. Uns hat auch sehr beeindruckt, dass er in seiner Dozententätigkeit von seinen Studierenden stets hervorragende Bewertungen erhalten hat. Dr. Schwenke wird die Fächer Marketing und Vertrieb an der EBZ Business School weiter voranbringen.“

Dr. Katharina Böhm

Dr. Katharina Böhm schlug nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster den beruflichen Weg der Rechtsanwältin ein. Sie war zehn Jahre in der Industrie tätig (Head of Legal im Developmentbereich eines multinationalen Bau- und Dienstleistungskonzerns). Ab 2008 arbeitete sie in Hamburg. Ihre dortige Beratungstätigkeit bewegte sich überwiegend auf dem Gebiet des Immobilienrechts, insbesondere im Bereich der Immobilienprojektentwicklung und dem Anlagenbau. Ihre thematischen Schwerpunkte liegen im Handels- und Gesellschaftsrecht, Baurecht, Architektenrecht, gewerblichem Mietrecht und in der Projektfinanzierung, dem Asset Management und dem Facility Management. Dr. Katharina Böhm ist zudem Partnerin bei der Böhm Mosch Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB.

Dr. Marco Schwenke

Dr. Marco Schwenke studierte an der Ruhr-Universität Bochum und absolvierte 2014 sein Masterstudium in Management mit Auszeichnung. Für die Masterarbeit wurde ihm der Wissenschaftspreis 2015 verliehen. 2018 schloss Dr. Schwenke seine mit der Höchstnote summa cum laude bewertete Promotion ab und trat im selben Jahr eine Professur für Marketing und Kommunikation an der University of Applied Sciences Europe an. Ergänzend leitete und koordinierte er dort die Studiengänge Marketing Management & Public Relations (M.A.) und Business Psychology (M.Sc.) und war Mitglied des Fachbereichsrats Wirtschaft und Psychologie. Mit seinen Forschungsarbeiten ist Dr. Schwenke immer wieder auf renommierten Konferenzen der American Marketing Association (AMA) und der European Marketing Academy (EMAC) vertreten.

Nach der formalen Bestätigung durch das nordrhein-westfälische Ministerium für Kultur und Wissenschaft dürfen beiden die Bezeichnung „Professorin“ bzw. „Professor“ führen.

Quelle: EBZ – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

0 Continue Reading →

Deutsches Finanzbildungsforum am 05.07.2021 in Landshut

In Bayern hat sich die Stiftung Finanzbildung bereits einen Namen durch den alljährlichen Wettbewerb „Jugend wirtschaftet!“ an Gymnasien, Fachoberschulen und Berufsoberschulen. Inzwischen ist die gemeinnützige Landshuter Stiftung gUG auch dem bundesweiten Bündnis ökonomischer Bildung beigetreten, dass sich im Dezember 2019 gegründet hat.
Neben individuellen Workshops in Schulen und finanzökonomischen Streitschriften wird die Stiftung 2021 ein weiteres Herzensprojekt des Gründers und Geschäftsführers aus der Taufe heben: Das Deutsche Finanzbildungsforum. Dieser Start ist auch durch eine erstmals größeren Spende eines Finanzintermediärs erleichtert worden, der anstatt Weihnachtsgeschenke an seine Kunden unserem Projekt einen namhaften Betrag zukommen hat lassen.

Auf dem Deutschen Finanzbildungsforum am 5. Juli 2021 in Landshut werden Studenten, Bachelor und Masterabsolventen sowie Doktoranten neueste Erkenntnis aus Forschung und Studien gemeinsam mit Ihren Professoren vor Journalisten, Lehrenden, Beratern, Experten und Praktikern aus Banken, Family Office, Vermögensverwaltern und Kanzleien präsentieren und mit Politikern und Entscheidern darüber diskutieren. Daneben wird es Podiumsdiskussionen geben sowie eine Finanzkompetenzmesse. Am Vorabend, dem 4. Juli, werden auf einem Finanzexperten-Dinner der Finanzjournalist und der Finanzblogger des Jahres geehrt. Partner der Veranstaltung können vor oder nach dem Termin ihre Netzwerk- oder Charityveranstaltungen durchführen. So wird in der Woche des Forums in einem Kinosaal der Film „Big Short“ Schülern der Oberstufe mit Schwerpunkt Wirtschaft gezeigt. Anschließend wird eine Diskussion noch im Kinosaal folgen.

Kurz: Marktexperten können neue Ideen diskutieren und mitnehmen, Studenten erhalten eine (Karriere-) Plattform um sich kompetent einzubringen und Finanzunternehmen können sich hochwertig präsentieren. Die um die Veranstaltung herum erscheinenden Publikationen halten die Ideen fest und machen es einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich. Wenn alles gut läuft, sind alle Beteiligten echte Gewinner!

Hier gehts zum Anmeldeformular.

0 Continue Reading →

Gemeinsam für ökonomische Bildung

Düsseldorf, 30. September 2020 – Im Rahmen einer digitalen Gründungsversammlung wurde das Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland (BÖB) als rechtsfähiger gemeinnütziger Verein gegründet. Mit der neuen Struktur wird die von Lehrkräften, Verbänden, Wissenschaft und Wirtschaft getragene Initiative sich noch stärker als bisher für die Verankerung ökonomischer Bildung in der Schule und für eine bessere fachbezogene Qualifizierung der Lehrkräfte einsetzen.

• Das Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland fordert: Ökonomische Bildung muss endlich in hinreichendem Umfang in den Lehrplänen aller weiterführenden Schulen und in der Lehrkräfteaus- und Weiterbildung verankert werden. Dafür steht das von mehr als 50 Mitgliedern aus Schule, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft getragene, am 30. September 2020 als gemeinnütziger Verein gegründete Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland.
• Im Anschluss an die Gründungsversammlung wurden Verena von Hugo, Vorstand der Flossbach von Storch Stiftung, und Sven Schumann, Senior Vice President bei der Deutsche Börse AG, einstimmig als Vorsitzende des Vorstands (Doppelspitze) gewählt.
• Weitere Vorstandsmitglieder sind Jürgen Böhm, Vorsitzender des Verbands Deutscher Realschullehrer; Prof. Dr. Dirk Loerwald, wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer des Instituts für Ökonomische Bildung in Oldenburg; Dr. Matthias Meyer-Schwarzenberger, Geschäftsführer des Bundesverbands Deutscher Volks- und Betriebswirte und Dr. Wolf Prieß, Bereichsleiter Wirtschaft, Joachim Herz Stiftung.

Nach ihrer Wahl zur Co-Vorsitzenden des Vorstands sagte Verena von Hugo: „Das Bündnis Ökonomische Bildung Deutschland ist ein Netzwerk von Netzwerken. Mit einer Vielzahl an Lehrerorganisationen, Ver-bänden und Institutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft repräsentiert es die ökonomische Bildung in ihrer ganzen Vielfalt. Die Vernetzung aller relevanten Akteure ist dadurch in den vergangenen Monaten we-sentlich vorangekommen – mit konkreten Ergebnissen in der Zusammenarbeit untereinander und mit den zuständigen Behörden. Gemeinsam geben wir der ökonomischen Bildung in Deutschland eine Stimme und fördern so die Ziele und Eckpunkte des Bündnisses.“
Der Co-Vorsitzende Sven Schumann betonte, dass die Bedeutung ökonomischer Bildung gerade auch we-gen der aktuell wirtschaftlich schwierigen Zeit immer mehr an Bedeutung gewinne: „Zur Zukunftssiche-rung unseres Landes brauchen wir mehr denn je ökonomische Kompetenzen in allen Bereichen der Bevöl-kerung. Die Basis hierfür wird in der Schule gelegt. Mehr Unternehmertum und mehr Eigenverantwortung in der Altersvorsorge erreicht man nicht, wenn man die Vermittlung von ökonomischer Bildung im Schul-unterricht dem Zufall überlässt“, so Schumann weiter.

Quelle: Ökonomische Bildung Deutschland (BÖB)

0 Continue Reading →

Wirecard/BaFin-Skandal Untersuchungsausschuss – Ende des Aufsichtswechsels

AfW e.V. – Norman Wirth

Berlin, 01.09.2020: Der Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages zum Wirecard-BaFin-Skandal wird kommen. Darüber sind sich die Oppositionsparteien FDP, Grüne und Linke einig. Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW bedauert den durch diesen Skandal entstandenen immensen Reputationsschaden für den deutschen Finanzstandort und begrüßt eine umfassende Aufklärung. Gleichzeitig erinnert der AfW daran, dass es in dieser Konstellation nicht vermittelbar ist, die Pläne für eine Übertragung der Aufsicht über die unabhängigen Finanzanlagenvermittler auf die BaFin weiter voranzutreiben.

 
„Es kann der BaFin doch nicht die Aufsicht über 37.000 mittelständische Gewerbetreibende übertragen werden, während sich gleichzeitig ein Untersuchungsausschuss mit dem multiplen Behördenversagen beschäftigt.“ so Norman Wirth, Geschäftsführender Vorstand des AfW. „Der Koalitionsvertrag sprach in diesem Zusammenhang von der ‚Herstellung einer qualitativ hochwertigen Finanzaufsicht‘. Diese scheint hier bei der BaFin gerade in weiter Ferne.“ Unabhängig vom Wirecard/BaFin-Skandal bleiben auch die in der öffentlichen Sachverständigenanhörung des Finanzausschusses am 27.5. massiv von verschiedenen Fachleuten vorgetragenen Argumente gegen die Aufsichtspläne bestehen.

Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW ist die berufsständische Interessenvertretung unabhängiger Finanzdienstleister und Versicherungsmakler. 
Der Verband vertritt die Interessen von ca. 40.000 Versicherungsmaklern sowie unabhängigen Finanzanlagen- und Immobiliardarlehensvermittlern aus über 2.000 Mitgliedsunternehmen.

Quelle: Bundesverband Finanzdienstleistung AfW e.V. (OPM)



0 Continue Reading →

Buchtipp: Daniel Stelters „Coronomics“ Nach dem Corona-Schock – Neustart aus der Krise

Campus Verlag

Weltweit erleben wir derzeit die größte ökonomische Krise aller Zeiten. Die Welt und die Wirtschaft haben sich verändert und die ökonomischen Folgen der Corona-Krise werden noch lange spürbar sein. Es droht eine Rückkehr der Inflation.

Der Spiegel-Bestseller-Autor Daniel Stelter erläutert in diesem aufschlussreichen Buch die ökonomischen Folgen von Corona auf die globale Wirtschaft. Und er erklärt verständlich, wie wir uns jetzt für die Zukunft nach Corona aufstellen müssen, anstatt in eine Schockstarre zu verfallen. Staat, Wirtschaft und Gesellschaft müssen eine vollständige Erneuerung der Wirtschafts- und Finanzordnung anstreben. Seine Logik: „Was zumacht, muss auch wieder aufmachen. Aber resistenter als zuvor!“

„Viele Leser werden bei der Lektüre geschockt sein und ausrufen, dass man diese oder jene Maßnahme unmöglich hinnehmen oder gar unterstützen dürfe.“, so Stelter und hält entgegen: „Ich beschreibe hier, was unweigerlich auf uns zukommt und wie sich Länder aufstellen sollten, um in diesem Szenario die eigenen Interessen konsequent zu vertreten. Denn nur so können wir noch größeren Schaden abwenden – von unserem Land und unserer Wirtschaft und letztlich von Europa.“

Das Buch (ISBN 978-3-593-51321 8) ist im Campus Verlag erschienen und kostet 18,95 €.

0 Continue Reading →

FOR – family office report 2020

Das EHI hat für das Herbstgutachten 2020 des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, die Lage der Handelsimmobilien analysiert. Im Fokus stand die Auswirkungen der Corona-Krise auf die verschiedenen Nutzungsarten zu untersuchen:
Hotellerie, Wohnimmobilien, Logistikimmobilien, Pflegeimmobilien sowie der Büromarkt. Die Innenstädte in Deutschland sind infolge der Corona-Krise in großer Gefahr, ihre Attraktivität zu verlieren. Förderkonzepte müssen in Zukunft viel treffsicherer sein. Krisengewinner, wie beispielsweise der Onlinehandel, sollten nicht unnötigerweise subventioniert werden.

0 Continue Reading →