Fabian Langaard

Pressemitteilung der Stiftung Finanzbildung vom 12.04.2018

Landshut, 12.04.2018 – Inzwischen zum achten Mal fördert die Stiftung Finanzbildung mit ihrem Wettbewerb „Jugend wirtschaftet!“ die Auseinandersetzung mit finanzökonomischen Themen in der Oberstufe von Gymnasien, Fach- und Berufsoberschulen. Dabei können die Absolventen ihre Facharbeiten beziehungsweise Seminararbeiten zum Wettbewerb einreichen, wenn sich diese rund um den Themenkomplex Finanzen und Wirtschaft drehen.

Manche Wirtschaftsphilologen und Fachlehrer stellen sich regelrecht bereits auf den Wettbewerb ein und bieten Seminarthemen dazu an. Durch gezielte Hinweise sowohl in Rundschreiben des Kultusministeriums als auch des bayerischen Wirtschaftsphilologenverbandes steigt die Zahl der eingereichten Arbeiten kontinuierlich. Jurymitglieder müssen somit jedes Jahr bis zu 1.000 Seiten Fachliteratur würdigen. Deshalb ist es auch notwendig, die Jury zu erweitern.

Dieses Jahr wird nun der Young Professional Fabian Langaard (29) in die Jury berufen. Nach seinem Abitur in Landshut, seinem Bachelor in Volkswirtschaft an der Universität in St. Gallen und an der Columbia University New York sowie seinem Master in „International Political Economy“ am King’s College London rundete er seine Ausbildung an der London Business School mit dem Schwerpunktbereich Private Equity ab. Danach arbeitete der heute 29-Jährige in verschiedenen Positionen bei Hedgefonds und im internationalen M&A/Private Equity-Bereich von der Schweiz und von Norwegen aus. Heute hat er diverse Verwaltungsrats- und Aufsichtsratspositionen inne.

„Fabian Langaard bringt einen wichtigen praxisbasierten Erfahrungsschatz in die Jury ein“, so Edmund Pelikan, Stiftungsgeschäftsführer und Vorsitzender der Jury, und unterstreicht: „Er ist eine wunderbare Ergänzung zu den Jurykollegen Professor Erwin Blum, Unternehmerin Karin Hildebrandt, Versicherungsvorstand Dr. Stefan Kunowski, M&L-Unternehmensberatungschef Matthias Mauer, Landtagsabgeordneten und Banker Helmut Radlmeier und FNG-Chef Volker Weber. Wir begrüßen ihn herzlich und danken ihm für sein ehrenamtliches Engagement.“

Wie jedes Jahr werden auch 2018 im Wettbewerb „Jugend wirtschaftet!“ bis zu sechs Auszeichnungen für die besten Arbeiten mit dem „Klaus-Hildebrand-Preis“ prämiert und etwa 1.000 Euro Preisgeld vergeben. Traditionell werden die Ehrungen und Geldpreise an der Abiturfeier durch die Lehrkräfte Ende Juni 2018 überreicht werden.