Die Welt wird einmal Untergehen. Das dürfte für die meisten Leser keine all zu große Überraschung sein. Aktuelle Studien vermuten, dass die Sonne in bereits ca. 900 Millionen Jahren seine Strahlkraft erhöht haben wird, sodass kein höheres Leben mehr auf der Erde möglich wäre. Natürlich gibt es immer noch verschiedene pseudo-wissenschaftliche Beweise, dass die Erde von den einem Megavulkan, Gammastrahlenblitz oder simpler den Menschen zerstört werden wird. Nachdem nun einige Wissenschaftler vom Institut Zukunft der Menschheit (FHI) bei der University of Oxford haben einen Bericht erstellt, in dem die drei wahrscheinlichsten Szenarien eines Weltuntergangs erläutert werden, schrieb die „Daily Mail“ Anfang des Jahres. Den Wissenschaftlern zufolge sind Pandemien, der Klimawandel und ein Atomkrieg die plausibelsten Ursachen eines möglichen Endes der Welt.

Die Anfang der Siebziger vorgestellte Studie des Club of Romes [https://www.clubofrome.org] „Die Grenzen des Wachstums“

beschäftigte sich bereits mit den global-wirtschaftlichen Auswirkungen einzelner örtlicher Handlungen. Das zentrale Ergebnis dieser war, dass wenn der Anstieg der Weltbevölkerung, der Industrialisierung, der Umweltverschmutzung, der Nahrungsmittelproduktion, und der Ausbeutung der Rohstoffe, in seiner Form unverändert weiter geht, wäre die Absolute Leistungsgrenze der Welt in spätestens Hundert Jahren erreicht.  Die Veröffentlichung zog einen großen Aufschrei quer durch alle Schichten der Gesellschaft nach sich. Als in den ’0er Jahren ein 30 Jahr update veröffentlicht wurde, stellte sich heraus, dass die Menschheit doch kreativer und innovativer bei der Lösung von Problemen ist, als erwartet.  Ob es sich bei der Studie um eine Art selbst erfüllende Anti-Prophezeiung, oder nur um eine semi-wissenschaftliche Dystopie handelt bleibt aber fraglich.
Nun haben zwei Wissenschaftler des Clubs of Rome in einem neuen Bericht einige Radikale Dinge gefordert. Unter anderem: Eine Prämie über 80.000 Dollar für jede Kinderlose Frau über 50. Ob sich eine „keine-Mutterschafts“ – Vergütung durchsetzen wird, ist fraglich, da es als erwiesen gilt, dass Frauen sich nicht aufgrund des Geldes vom Kinderkriegen abhalten lassen, da dies ein viel emotionaleres Thema ist. Auch: Ein  massives Anheben des Renteneintrittsalters und eine gesamte Verkürzung der Arbeitszeit, mit dem Ziel eine internationale Vollbeschäftigung zu erreichen,  sowie weitere verschiedene Steuern, beispielsweise eine COSteuer, eine Steuer für Reiche und Unternehmen und eine Erbschaftssteuer von 100 Prozent. Zusätzlich solle der Außenhandel stark beschränkt werden, damit keine Arbeitsstellen ins Ausland abwandern, es soll also zu einer Art internationalen Deglobalisierung kommen. Alles in allem, fordern sie das Komplette Gegenteil unserer jetzigen Wirtschaft. Das Ziel dieses Berichts ist, ähnlich wie bereits bei dem in den Siebzigern,  als ein Weckruf an die Gesellschaft zu werten, um zumindest etwas den Schutz der Erde vor uns zu vergrößern. Der Ironische Teil dabei ist hingegen, das mit Donald Trump jemand den Posten des US-Präsidenten bekleidet der sich die auf die Fahne geschrieben hat, den Außenhandel zu beschränken und sein Land in Wirtschaftsfragen immer an erster Stelle stehen sehen möchte, und damit genau die Forderungen der Wissenschaftler erfüllt. Und das alles obwohl er öffentlich verkündet hat, dass er den Klimawandel für eine Lüge hält und auch anderen ökologischen Argumenten eher ungläubig gegenüber steht.

 

David Stegmaier – Schüler Redakteur