Nobelpreis 2012 © Nobel Media

Nobelpreis 2012 © Nobel Media

Landshut, 10. Oktober 2016 – Der diesjährige Nobelpreis für Wirtschaft geht an Oliver Hart und Bengt Holmström. Die beiden Ökonomen werden für ihre Arbeit zum Thema Vertragstheorie ausgezeichnet.

Der US-Wissenschaftler Oliver Hart lehrt an der Harvard Univerity in Cambridge, der Finne Bengt Holmstöm am nahegelegenen Massachusetts Institut of Technology (MIT).
Die beiden hätten ein Rahmenwerk zum besseren Verständnis von Vertragskonstrukten, wie zum Beispiel ein Model zu erfolgsabhängigen Bezahlung von Managern („Holmstöm-Model“), sowie auf den Gebieten wie Zuzahlung bei Versicherungen und der Privatisierung öffentlicher Aufgaben, hieß es in der Würdigung der Königlichen Schwedischen Akademie der Wissenschaften. Präzise und verlässliche Verträge sind die Grundlage einer gut funktionierenden Marktwirtschaft.

Der Wirtschaftsnobelpreis ist eigentlich kein richtiger Nobelpreis, da Alfred Nobel 1901 nur in den Bereichen Physik, Chemie, Physiologie oder Medizin, Literatur und für Friedensbemühungen einen Preis vorsah. Der Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften, wie der Wirtschaftsnobelpreis offiziell heißt, wurde 1968 von der Schwedischen  Reichsbank ins Leben gerufen.