© www.shutterstock.com

© www.shutterstock.com

Beitrag von Florian Müller, BÖRSENEINMALEINS

Je mehr mein Blog an Reichweite gewinnt, umso mehr werde ich sowohl aus dem privaten als auch aus dem weiterem Umfeld nach speziellen Tipps zum Thema Aktien gebeten. Das ist für mich ein positives Zeichen und Grund, weiterzumachen und meine Blogbeiträge zu schreiben. Zudem bestätigt es mir natürlich meine Arbeit. Leider ist es oftmals so, dass ich von den Anfragern keine weiteren Infos bekomme. Viele Personen mit wenig finanziellem Background sind mittlerweile in einem luftleeren Raum und wissen nicht, wie sie sich dem Thema annähern sollen.

Hier einige Beispiele für Leseranfragen zum Thema Aktientipp

  1. Hast du einen guten Aktienttipp für mich?
  2. Was hältst du von Aktie X?
  3. Ich habe meine Altersvorsorgeaktivitäten bei der Bank X eingestellt oder stillgelegt. Was soll ich tun?
  4. Ich würde schnell Geld machen wollen, welche Aktie muss ich jetzt kaufen?

Hierzu meine Gegenfragen

  1. Was ist deine Intention?
  2. In welcher Hinsicht?
  3. Was ist dein Ziel? Wie lang ist dein Anlagehorizont? Welche Risikoaffinität hast du? Wieviel Schwankung kannst du aushalten?
  4. Keine Ahnung, das ist kein Blick in die Glaskugel wert.

Zudem kommen häufiger Anfragen von Unternehmen, die Ihre online Aktivitäten hochfahren wollen und einen Gastartikel zu bestimmten Themen haben möchten. Dabei fällt mir in letzter Zeit auf, dass es sich vornehmlich um Themen des CFD und binäre Optionen handelt. Ich habe zu diesen Themengebieten eine ganz klare Meinung. Ich halte sie für höchst gefährlich und bin nicht in der Materie drin, um sie en detail zu durchschauen. Deshalb verneine ich diese Anfragen höflich und bleibe somit weiterhin unabhängig. Diese Unabhängigkeit ist mir mittlerweile sehr wichtig geworden, weil sie selten anzutreffen ist unter der Community. Natürlich könnte ich bei einem Gastartikel eine gewisse Summe X verlangen und somit was verdienen. Das ist allerdings nicht meine Intention. Wichtig und authentisch ist es, ohne Werbung und Fremdeinflüsse objektiv schreiben zu können.

Wer auf schnelles Geld setzt oder tagtäglich seine „Strategie“ überdenkt und anzweifelt, läuft Gefahr, viel Geld zu verlieren. Zudem gerät er in Gefahr, sich von eloquenten Verkäufern etwas „andrehen“ zu lassen. Die besten und erfolgreichsten Investoren arbeiten hingegen dezent im Hintergrund und arbeiten sachlich fundiert.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen, werden Sie sich klar, wohin Sie wollen und bauen dann eine Strategie auf, mit der sich zurücklehnen können. Ohne das entsprechende Mindset und die Erfahrung an der Börse geht es ansonsten mächtig schief.

Der Beitrag Hat jemand einen Aktientipp für mich? erschien zuerst auf BÖRSENEINMALEINS.